Claudio Hils | Visuelle Kommunikation

Greser & Lenz gewinnen den Deutschen Karikaturenpreis 2018

20180216-_salafisten_sind_uberall-_hasenzuchter.jpg

Das Karikaturisten-Duo Heribert Greser und Achim Lenz ist mit dem Deutschen Karikaturenpreis 2018 ausgezeichnet worden. Die beiden Zeichner erhielten am Sonntag in Bremen den mit 5 000 Euro dotierten „Geflügelten Bleistift in Gold“ für den besten Einzelbeitrag, wie die Initiatoren mitteilten. Prämiert wurde ihre Zeichnung „Hasenzüchter“. Weitere Preise gingen an den Cartoonisten Til Mette, das Duo Elias Hauck und Dominik Bauer sowie die Zeichnerin Sabine Winterwerber.

Der Deutsche Karikaturenpreis wurde im Jahr 2000 von der „Sächsischen Zeitung“ ins Leben gerufen und wird seit 2016 jährlich gemeinsam mit dem Bremer „Weser-Kurier“ verliehen. Die Auszeichnung wird abwechselnd in Dresden und Bremen überreicht. Die Preise waren mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Unter dem Motto „Vorsicht Heimat!“ hatten sich 227 Zeichner aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit 1.045 Arbeiten um die Preise beworben.

Die prämierte Zeichnung von Greser und Lenz zeigt die Vereinsmeisterschaft der Hasenzüchter in einem deutschen Dorf, bei der ein Fremder den zweiten Platz gewinnt. Doch der erste Platz bleibe in deutscher Hand, und die Sieger könnten ihre Schadenfreude gerade noch so verbergen, heißt es in der Begründung der Jury. Die Szene spiegele den Zeitgeist wider, sei explosiv und deshalb preiswürdig. Greser und Lenz zeichnen regelmäßig für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, den „Stern“ und das Satiremagazin „Titanic“.